Geld sparen in Zeiten mit weniger Einkommen

Letztes Jahr habe ich bei Fempower, einer Co-Working Community für Stuttgarter Frauen, einen Online-Vortrag zum Thema Haushaltsbuch gehalten. In diesem Rahmen habe ich eine Präsentation erstellt, in der ich zeige, wie man seine Ein- und Ausgaben optimieren kann. Gerade in Zeiten von Kurzarbeit oder anderen Gründen für reduzierte Einnahmen können diese Tipps vielleicht dem ein oder anderen helfen.

Am Ende dieses Beitrags findet ihr einen Download-Link für diese Präsentation (PDF) .

Für die meisten meiner Leser werden die Tipps nichts Neues sein. Aber falls ihr jemanden habt, der einen Crashkurs gebrauchen kann, könnt ihr die Datei gerne weiterverschicken. Habe die Datei vorher durch einen Virenscan durchlaufen lassen. Sobald ich mehr Zeit habe, werde ich langfristig die PowerPoint in einen Beitrag umschreiben.

Was haltet ihr von meinen Tipps? Fehlen euch wichtige Punkte?

Ihr solltet die Datei direkt downloaden können ohne eine Email-Adresse angeben zu müssen.

Direkter Link: https://exstudentin.files.wordpress.com/2021/01/ein-und-ausgaben-optimieren.pdf

Jahresrückblick 2020

Vor einem Jahr hatte ich prognostiziert, dass 2020 bestimmt ein tolles Jahr wird. Ob 2020 wirklich besser als 2019 war? Eher nicht, aber es war auch nicht alles schlecht.

Dieses Jahr war vieles anders

Die ein oder anderen erinnern sich vielleicht daran, dass ich schon seit längerem in die IT-Richtung wollte. Letztes Jahr gab es deswegen für mich einen harten Cut: Ich arbeite nicht mehr im Maschinenbau, sondern arbeite nun als IT-Projektleiterin bei einem neuen Arbeitgeber. Zum Glück konnte ich im Februar noch viele meiner neuen Kollegen kennen lernen.

Seit Mitte März arbeiten mein Freund und ich im Homeoffice.

Für mich war diese Umstellung nicht ganz so schlimm wie befürchtet. Zwischen meinem Arbeitgeberwechsel hatte ich 3 Monate frei und habe für mein Fernstudium gelernt. Dadurch wusste ich bereits, dass ich alleine gut klar komme. In Kombination mit Corona war die Sache allerdings etwas schwieriger, weil meine sozialen Kontakte sich auch im privaten Umfeld dadurch sehr reduziert haben. Video-Calls sind ein Trost, ersetzen realen Kontakt leider nicht.

Weil ich nun so viel Zeit zuhause verbringe, beschäftige ich mich untypischerweise viel mit meiner Inneneinrichtung.

Weiterlesen

Interview mit der Ex-Studentin auf Youtube

Mein Bloggerkollege Dominik von finanziell-frei-mit-30.de hat mich gefragt, ob ich Lust auf Interview auf seinem Youtube-Kanal habe. Wie sich anhand vom Titel vermuten lässt, war meine Antwort:

Jo, bin dabei!

Dominik selbst hat vor Kurzem seinen Job als Beamter beim Zoll gekündigt, um sich selbstständig zu machen. Auf seinem Youtube-Kanal geht es um das Thema Wohlstandsentfaltung.

Wer Dominik & mich also sehen und hören will, kann sich hier eine Stunde lang von uns berieseln lassen:

Weiterlesen

Exstudentin feiert 5-Jähriges!

Auf diesen Beitrag freue ich mich schon eine Weile. Mein Blog wird 5 JAHRE!!! Als ich 2015 mit dem Bloggen angefangen habe, war die Finanzszene noch eine recht kleine Nische. Seit dem hat sich viel getan und ich möchte meine Zeit als Bloggerin heute ein wenig Revue passieren lassen. Ich habe ein paar Funfacts [*] in Klammern erwähnt, die ihr ganz unten beim Artikel nachlesen könnt.

Weiterlesen

Der studentische Lebensstil wackelt

Mein Fernstudium hält mich weiterhin auf Trab. Trotzdem denke ich oft an meinen Blog und möchte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben.

Was gibt’s Neues bei mir & wie sieht mein Alltag aktuell aus?

Mein Alltag 2020

Mittlerweile studiere ich seit rund einem Jahr via Fernstudium Informatik. Passenderweise habe ich Anfang des Jahres den Arbeitgeber gewechselt und arbeite nicht mehr als Projektleiterin im Anlagenbau, sondern bin nun im IT-Bereich. Da ich durch Corona primär im Homeoffice arbeite, mussten wir unser Schlafzimmer ein bisschen umstellen, um einen Schreibtisch dort unterzubekommen. Generell hatten wir nun viel Gelegenheit, uns neue Möbel liefern zu lassen.

Weiterlesen

Zwischenfazit: Mein Depot nach persönlicher Corona-Schockstarre

Seit April habe ich mein Depot kaum noch angefasst. Wie die meisten hat mich die Corona-Situation ab März ziemlich überrumpelt. Ich persönlich war mit der Gesamtsituation überfordert. Ich hatte mir „eigentlich“ mal vorgenommen, in Krisenzeiten günstig Wetpapiere nachzukaufen und somit den Vermögensturbo einzulegen. Die Corona-Krise hat mich emotional mehr erwischt als gedacht. Für mich stellt sich die Frage, inwiefern ich meine Investitionsstrategie anpassen muss. So langsam erhole ich mich wieder von dem Schock und kehre wieder in einen „normaleren“ Modus zurück. Weiterlesen