Der studentische Lebensstil wackelt

Mein Fernstudium hält mich weiterhin auf Trab. Trotzdem denke ich oft an meinen Blog und möchte mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben.

Was gibt’s Neues bei mir & wie sieht mein Alltag aktuell aus?

Mein Alltag 2020

Mittlerweile studiere ich seit rund einem Jahr via Fernstudium Informatik. Passenderweise habe ich Anfang des Jahres den Arbeitgeber gewechselt und arbeite nicht mehr als Projektleiterin im Anlagenbau, sondern bin nun im IT-Bereich. Da ich durch Corona primär im Homeoffice arbeite, mussten wir unser Schlafzimmer ein bisschen umstellen, um einen Schreibtisch dort unterzubekommen. Generell hatten wir nun viel Gelegenheit, uns neue Möbel liefern zu lassen.

Weiterlesen

Zwischenfazit: Mein Depot nach persönlicher Corona-Schockstarre

Seit April habe ich mein Depot kaum noch angefasst. Wie die meisten hat mich die Corona-Situation ab März ziemlich überrumpelt. Ich persönlich war mit der Gesamtsituation überfordert. Ich hatte mir „eigentlich“ mal vorgenommen, in Krisenzeiten günstig Wetpapiere nachzukaufen und somit den Vermögensturbo einzulegen. Die Corona-Krise hat mich emotional mehr erwischt als gedacht. Für mich stellt sich die Frage, inwiefern ich meine Investitionsstrategie anpassen muss. So langsam erhole ich mich wieder von dem Schock und kehre wieder in einen „normaleren“ Modus zurück. Weiterlesen

Corona verleitet Anfänger zum Zocken

Gerade kursiert in den Medien, dass sich ein 20-Jähriger das Leben nahm, weil er in seinem Depot über 700.000$ Schulden sah. Traurigerweise hatte er die Darstellung seiner Finanzen falsch interpretiert. Im Bekanntenkreis bekomme ich von einigen Börsenneulingen mit, die durch die Corona-Krise zum Zocken verleitet werden. Auch der Skandal um Wirecard verlockt viele Anleger. Als Bloggerin und auch als Freundin kann ich jedem Anfänger nur sagen:

Verzockt bitte nicht euer ganzes Erspartes. Weiterlesen

Finanzielle Sorglosigkeit: Check

In Finanzbloggerkreisen ist oft von dem Ziel der Finanziellen Freiheit die Rede. Man möchte unabhängig von seiner Arbeitskraft sein. Stattdessen setzt man auf andere Einnahmequellen wie Mieteinnahmen, Buchverkäufe oder Dividenden. Ein Ziel, mit dem ich mich nach wie vor nicht sonderlich identifizieren kann. Stattdessen hatte ich das Ziel der finanziellen Sorglosigkeit und ein Nicht-Ziel:

Ich will keine Existenzängste mehr haben.

Da ich mich nun seit 1-2 Jahren kaum noch mit Finanzen beschäftige, schließe ich daraus, dass ich meine finanziellen Ziele wohl (erst mal?) erreicht habe. Weiterlesen

Meine Tipps für eine gesunde (finanzielle) Basis

Eines meiner größten Ziele ist es, Existenzängste zu vermeiden und nachts gut schlafen zu können. Ich zähle mich zu den Finanzbloggern, sehe mich aber nicht als Aktien-Profi. Trotzdem behaupte ich von mir, gut mit Geld umgehen zu können. Ich habe genug Erspartes, um davon mehrere Jahre leben zu können. In meinem heutigen Artikel möchte ich darüber schreiben, wie man aus meiner Sicht sorglos durchs Leben kommt.

Grundpfeiler

Aus meiner Sicht gibt es viele Säulen, auf der die finanzielle Sorglosigkeit aufbaut:

  1. Vorausschauendes Handeln
  2. Vorbeugend statt „nachbeugend“
  3. Kein falscher Stolz
  4. Chancen erkennen und nutzen
  5. Sich selbst gut kennen
  6. Weniger ist manchmal mehr
  7. Soziales Netzwerk
  8. Lebenslanges Lernen

Genau so banal wie diese Themen klingen, sind sie auch. Dennoch scheitern viele daran.

Weiterlesen

Kurzarbeit: 35 Fragen & Antworten

Gerade melden immer mehr Firmen Kurzarbeit an. Der Staat lockert die zu erfüllenden Voraussetzungen. Viele Arbeitnehmer haben Angst vor den finanziellen Einbußen. Viele Fragen schwirren einem durch den Kopf: Bekommt man wirklich nur 60% des Gehalts? Wie lange kann ein Arbeitgeber dadurch Jobs halten? In meinem heutigen Beitrag dreht sich alles um das Thema Kurzarbeit und welche Regelungen in der Corona-Krise geändert wurden. Weiterlesen